FAQ

Installation des PC-Tools

Wie installiere ich das PC-Tool richtig?

Das PC-Tool zur Verwaltung der Sounds Deiner myBIRDy findest Du auf der mitgelieferten SD-Karte oder im Menübereich Service.

Systemvoraussetzungen: Windows XP, Windows 7,
Führe die Datei „myBIRDy_V3.xx.xx.exe“ zum Starten des Installations-Setups aus. Mit dem Button „Next“ im Setup-Fenster wird die Installation gestartet. Wähle den gewünschten Installationsort auf Deinem Computer aus und lege einen Namen fest, mit dem das myBIRDy-Programm in Deinem Windowsmenü angezeigt werden soll.

Weiter geht es mit dem „Next“-Button im Setup-Fenster.

Der Button „Install“ führt die Installation nun endgültig aus.

Nach erfolgreicher Installation findest Du Dein myBIRDy-Tool in Deinem Windows-Startmenü unter dem Namen, den Du ihm gegeben hast. Der Standardname ist dabei „myBIRDy Music Selector“.

Jetzt kannst Du mit der Einstellung Deiner Sounds für Deine myBIRDy-Uhr beginnen. Auf der SD-Karte haben wir im Ordner „Mybirdy Demo Songs“ dazu noch extra Soundmaterial für Dich zum Ausprobieren bereitgestellt. Unzählige GEMA-freie und somit kostenlose Sounds findest Du z.B. auch im Internet unter www.freesound.org.

Wie Du jetzt eigene Sounds auf die SD-Karte lädst, findest Du in unserer ausführlichen Anleitung, die sich auf Deiner SD-Karte befindet, ab Punkt 5.3.

TIPP

Auf der mitgelieferten SD-Karte findest Du auch ein kurzes Video-Tutorial, das Dir einfach und schnell das Aktivieren Deiner myBIRDy zeigt und dir das komplette PC-Tool zur Programmierung der Sounds erklärt.

FAQ (Häufige Fragestellungen und deren Lösung)

Das Funkuhrwerk empfängt kein Signal, obwohl andere Funkuhren im selben Raum ein Zeitsignal empfangen.

  • Prüfe die Batterien (Sind die Batterien richtig herum eingelegt?
  • Liefern die Batterien noch genügend Spannung? (Neue Batterien ausprobieren)
  • Bringe die Funkuhr aus dem Einfluss (Abstand > 1m) von Fernsehern, Monitoren, Telefonanlagen, etc.
    und starte sie neu (Batterien neu einlegen)
  • Prüfe alle Anschlüsse, hat sich eine Steckverbindung im Inneren der Uhr gelöst?
  • Die Umgebung der Uhr darf nicht vollständig aus Metall sein.
  • Grundsätzlich gilt: Je mehr Metall, desto schlechter der Empfang


Welche Reichweite haben die Funkuhren?

Verbreitung von DCF77 Signalen in Europa: Die in 2000 km normalerweise erreichbare Feldstärke des DCF77 Signals ist für handelsübliche DCF77 Empfänger ausreichend. Das von der Sendeantenne abgestrahlte DCF77-Signal erreicht den Empfangsort auf zwei Wegen: Zum einen breitet es sich als Bodenwelle entlang der Erdoberfläche aus, und zum anderen gelangt es als Raumwelle nach Reflexion an der ionosphärischen D-Schicht zum Empfangsort. Bei geradliniger Ausbreitung und einer Reflexion (one hop) an der Unterseite der Ionosphäre ergibt sich die maximale Reichweite der DCF77-Raumwelle, wenn sie den Sendeort tangential zur Erdoberfläche verlässt und am Empfangsort auch wieder tangential einfällt. Unter diesen Annahmen beträgt die Reichweite am Tag etwa 1900 km und etwa 2100 km in der Nacht. Zu weiter entfernten Empfangsorten gelangt das DCF77-Signal nur nach mehrfachen Reflexionen (z.B. zwei Reflexionen an der D-Schicht, eine Reflexion an der Erdoberfläche), die aber mit einer starken Abnahme der Feldstärke verbunden sind. In die Europa-Karte oben ist der 2000 km Kreis um Mainflingen eingetragen. Darüber hinaus ist ein zuverlässiger Empfang nur in Einzelfällen nachgewiesen worden.

dcf77

Zusammengefasst ergeben sich für die Boden- und Raumwelle folgende Eigenschaften:

  • 1. Die sehr stabile Bodenwelle hat eine große Reichweite. Bis zu Entfernungen von einigen hundert Kilometern ist ihre Empfangsfeldstärke deutlich größer als die der Raumwelle. Unter 500 km Entfernung vom Sender kann man mit Feldstärken der Bodenwelle über 1 mV/m rechnen.
  • 2. Im Entfernungsbereich zwischen etwa 600 bis 1100 km können Boden- und Raumwelle gelegentlich gleich groß sein, was bei Gegenphase zur gegenseitigen Auslöschung (Fading) führen kann. Andererseits ist bei gleicher Phase aber auch ein vorübergehender starker Feldstärkeanstieg möglich. Beide Phänomene werden auch schon in Braunschweig (d = 273 km) beobachtet. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, dass diese „Schwebung“ zwischen Boden- und Raumwelle langsam abläuft (eine Viertelstunde und länger) und somit für eine Funkuhr genügend Zeit zur Aufnahme der DCF77-Zeitinformation zur Verfügung steht.
  • 3. In Entfernungen über 1100 km tritt der Bodenwellenanteil immer mehr zurück, und es überwiegt dann die Raumwelle, deren Ausbreitung in großen Entfernungen besonders am Tage recht konstant ist. Zwischen 1100 und 2000 km Entfernung sind Feldstärken der Raumwelle zwischen einigen hundert und etwa 100 µV/m zu erwarten.


Zeiger laufen dauernd im Kreis und stoppen nicht (> 4 min)

  • Prüfe die Batterien (Spannung, alte Batterien austauschen)


Zeiger bleiben auf 04:00 Uhr, 08:00 Uhr oder 12:00 Uhr stehen (> 10 min)

  • Siehe unter 1. Batterien länger als 2 Minuten entfernen und neu einlegen


Batterien wurden entfernt und wieder eingesetzt, das Werk startet jedoch nicht neu

  • Nach dem Entfernen der Batterien warte ca. 3 min. Dann setze die Batterien wieder ein


Zeitumstellung nicht korrekt ausgeführt

  • Siehe unter 1.
  • Prüfe, ob die Uhr ein Signal empfängt


Die myBIRDy spielt keine Melodien oder Sounds ab

  • Prüfe, ob die SD-Karte richtig eingelegt ist
  • Prüfe, ob der Lautstärkeregler eventuell auf der Null-Position steht (auf Anschlag gegen den Uhrzeigersinn) und stelle die Uhr gegebenenfalls lauter.
  • Hast Du die Sounds mit dem PC-Tool ausgewählt und auf die SD-Karte synchronisiert?
  • Ist einen externen Lautsprecher am Klinkenstecker angeschlossen? In diesem Fall wird der interne Lautsprecher deaktiviert.
  • Prüfe, ob Durch Drücken des Test-Knopfes (2) Deine Sounds und der Kuckuck abgespielt werden und zu hören sind.
  • Ist dies nicht der Fall, entferne die SD-Karte aus der Uhr und prüfe mit dem PC-Tool, ob Du auf Deiner SD-Karte überhaupt Songs ausgewählt hast. Synchronisiere die Sounds erneut auf die SD-Karte, wie in unserem Videotutorial, welches Du auf der SD-Karte findest, beschrieben.
  • Achte beim Entfernen der SD-Karte vom PC darauf, dass Du das Laufwerk korrekt auswirfst (Rechtsklick auf das Laufwerk- „Hardware sicher entfernen“)


Die myBIRDy nimmt keine mp3-Dateien an

  • Prüfe, ob Du den externen Konverter „Lame.exe“ eingebunden hast (Kapitel 5.4 der ausführlichen Anleitung auf der SD-Karte)
  • Prüfe, ob Du den richtigen Pfad zum externen Konverter angegeben hast (Kapitel 5.4)
  • Bei der Auswahl eines Sounds kann zwischen „mp3“ und „wav“ gewählt werden. Hast Du versehentlich „wav“ ausgewählt? (Kapitel 5.5)

WIE ZUM KUCKUCK AKTIVIERE ICH MEINE UHR? Hier stehts drin.

Einleitung

  • Danke, dass Du dich zum Kauf dieser myBIRDy entschieden hast. Die myBIRDy Kuckucksuhr verbindet Tradition mit Innovation in einem modernen Design mit tollen Farben. Du kannst die Uhr frei nach Deinen Wünschen mit Deinen Lieblings-Sounds ausstatten und hast damit von nun an Deine ganz persönliche Kuckucksuhr. Viel Spaß mit Deiner neuen myBIRDy!


Funktionen Deiner myBIRDy im Überblick

Im folgenden Kapital werden die Funktionen Deiner myBIRDy beschrieben. Die myBIRDy ruft zu jeder vollen Stunde „Kuckuck“- entsprechend der Anzahl der Stunden- und spielt im Anschluss einen Sound/eine Melodie Deiner Wahl von der SD-Karte ab. Dieser Sound/diese Melodie ist für jede Stunde frei konfigurierbar. Zur halben Stunde ruft die myBIRDy ebenfalls einmal „Kuckuck“ wie eine traditionelle Kuckucksuhr.

Die Sounds werden dabei von der SD-Karte abgespielt, die Du zuvor mit dem mitgelieferten PC-Tool aufspielen kannst. Du benötigst lediglich einen PC, einen SD-Kartenleser und Deine eigenen Sounds/Melodien. Das PC-Tool kann jeden beliebigen Sound im „wav“-Format importieren. Mit einem Zusatzprogramm, welches frei im Internet erhältlich ist, kann das PC-Tool auch das Format „mp3“ konvertieren.

Eine genaue Beschreibung findest Du im Kapitel 5.3 PC-Tool in der Anleitung auf der SD-Karte. Die Länge der Sounds kannst Du zwischen 5 und 30 Sekunden auswählen. Auf der SD-Karte befinden sich ab Werk 15 Demosounds, die von 08:00 bis 22:00 Uhr den jeweiligen Stunden zugeordnet sind. Diese kannst Du jederzeit mithilfe des PC-Tools (Kapitel 5.3) gegen Deine eigenen Sounds/Melodien ersetzen. Ab Werk spielt die Uhr von 08:00 bis 22:30 Uhr zur jeweils halben und vollen Stunde „Kuckuck“ und im Anschluss zur vollen Stunde den zugeordneten Demosound. Für die Zeit von 23:00 bis 7:30 Uhr spielt die Uhr ab Werk keinen Kuckuck und keine weiteren Sounds.


TIPP


Mit dem PC-Tool kannst Du alle 24 Stunden eines Tages mit dem Kuckucksruf oder Deinen Sounds/Klängen frei belegen und somit entscheiden, wann der Kuckuck und Deine Sounds gespielt werden. (Kapitel 5.5 Abb. 1-3)

  • Kein Häkchen vor der Stunde: es spielt kein Kuckuck und keine Melodie
  • Ein Häkchen vor der Stunde aber Du wählst über Select keinen Sound : es spielt der Kuckuck zur vollen und halben Stunde, aber kein Sound
  • Ein Häkchen vor der Stunde und mit Select wählst Du einen Sound aus: es spielt der Kuckuck zur vollen und halben Stunde und im Anschluss an die volle Stunde Dein Sound

Die Werkeinstellungen können jederzeit mit Hilfe des PC-Tools wiederhergestellt werden.


Handhabung und Batterien

  • Die Uhr wird mit zwei Alkaline Monozellen (D / LR20) betrieben. Durch Öffnen der Rückwand kannst Du sie in das Batteriefach einlegen. Nach dem Einlegen der Batterien hörst du einen „Welcome“-Sound und das DCF77 Funk-Uhrwerk sucht sich die genaue Uhrzeit. Beim Betrieb mit Alkaline Batterien ist die Uhr bis zu einem Jahr lang funktionsfähig. Das hängt stark von der Anzahl und Länge Deiner abzuspielenden Sounds ab. Bei Verwendung von Nicht-Alkaline-Batterien ist die Laufzeit wesentlich kürzer. Wenn die Batterien leer sind, dann spielt die Uhr keinen „Kuckuck“ und keine Sounds mehr ab. Zu jeder vollen und halben Stunde ertönt dann nur noch ein „Biep“-Sound. Das ist das Zeichen für Dich, neue Batterien in deine myBIRDy einzulegen. Die Uhr ist ausschließlich für den Gebrauch im Haus konstruiert. Der zul. Betriebstemperaturbereich reicht von -5 °C bis +55 °C mit einer maximalen Luftfeuchtigkeit von 95%.


Initialisierung des DCF77 Funk-Uhr-Werks

  • Nach Einlegen der Batterie laufen die Zeiger auf 04:00, 08:00 oder 12:00 Uhr, je nachdem, welche dieser Positionen von der Startposition zuerst erreicht wird.
    Nachdem eine dieser Positionen erreicht ist, bleiben die Zeiger stehen. Das Funk-Uhrwerk wartet nun auf das Zeitsignal. Sobald dieses empfangen wurde, stellt sich Deine myBIRDy auf die richtige Uhrzeit ein. Der Empfang des Zeitsignals kann ein paar Minuten dauern. Ist innerhalb von 10 Minuten kein Empfang des Zeitsignals möglich, wird die Signalsuche abgebrochen und nach zwei Stunden wiederholt.